Nachhaltigkeit

Aktionsbündnis diskutiert über Klimaschutzbericht 2018

Bundesumweltministerin Svenja Schulz weiß nun, wie wir das Klima retten wollen. Unser Vorstandsmitglied Jannis Pfendtner hat ihr unsere Position „Den Klimawandel sofort bremsen!“ beim Treffen des Aktionsbündnis Klimaschutz überreicht.

Das Aktionsbündnis Klimaschutz unter Leitung des Bundesumweltministeriums soll die Umsetzung des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 begleiten. Das Aktionsprogramm wurde im Dezember 2014 vom Bundeskabinett beschlossen und auf der aktuellen Sitzung überarbeitet. Zwei Mal im Jahr treffen sich Regierung und Zivilgesellschaft, sie diskutierten diesmal den Klimaschutzbericht 2018 und eine nachhaltige Finanzwirtschaft. Jannis Pfendtner wies bei dem Treffen darauf hin, dass gute gesellschaftliche Voraussetzungen für menschliche Gesundheit, eine intakte Umwelt und sozialen Zusammenhalt im Sinne einer ökologischen und sozialen Transformation eng zusammengehören. 

Das Aktionsbündnis tagt im „Wiener Format“, das vor allem bei internationalen Verhandlungen etabliert ist. Für einen konzentrierten Diskussions- und Arbeitsprozess wurden insgesamt 16 Bänke gebildet, denen sich interessierte Organisationen zuordnen können. Je Bank stehen Plätze am Bündnistisch mit Rederecht zur Verfügung. Zusätzlich gibt es weitere Plätze für Zuhörer*innen. Die Teilnehmenden einer Bank einigen sich, wer zu den einzelnen Tagesordnungspunkten die Redner*innenplätze einnimmt. Wir sitzen unter anderem mit der Volkssolidarität, der Arbeiterwohlfahrt, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, den Kirchen und dem Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger in einer Bank.

Das nächste Thema im Frühjahr 2019 ist das neu angekündigte Klimagesetz. Informationen und Protokolle zum Aktionsbündnis Klimaschutz gibt es hier.

Themen: Nachhaltigkeit