Jugendarbeit

Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit auf 2021 verschoben

Der 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit 2020 wird um ein Jahr verschoben. Die derzeitig geltenden behördlichen Anordnungen zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus hatten diese Entscheidung notwendig gemacht. Neuer Termin ist der 20.-22.09.2021.

Die bundesweite Fachtagung für Fachkräfte, ehrenamtlich Engagierte und Multiplikator*innen aus Wissenschaft, Praxis, Verwaltung und Politik sollte Ende September 2020 in Nürnberg sein. Über ein möglicherweise digitales Angebot zum ursprünglichen Termin berät das Kongressteam nun. Der Bundeskongress wird weiter gemeinsam vom Forschungsverbund DJI/TU Dortmund, dem Bayerischen Jugendring (BJR) und der Stadt Nürnberg vorbereitet.

Nachdem mit den Fördermittelgebenden, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und der Stadt Nürnberg die Verschiebung des Dritten Bundeskongresses Kinder- und Jugendarbeit um ein Jahr abgestimmt ist, wird sich nun auf Planung für 2021 konzentriert.

Als Bundesjugendring haben wir uns in Planung und Steuerung des Kongresses eingebracht. Unsere stellvertretende Vorsitzende Daniela Broda sagt: „Jugendverbände sind ein zentraler Akteur in der Landschaft der Kinder- und Jugendarbeit, für uns ist ein solcher Kongress ein wichtiges Forum zum Austausch und zur Entwicklung von Perspektiven - deswegen bringen wir uns auch bis 2021 weiter aktiv ein“. Zugleich haben die Jugendverbände aktuell ihren Fokus darauf gerichtet, die aktuelle Krise und die damit verbundenen Herausforderungen für die Jugendverbandsarbeit zu meistern.

Die Verschiebung ermöglicht es, nicht nur nach wie vor relevante Themen wie etwa politisches Engagement junger Menschen, (Demokratie-)Bildung, Europa und Internationales im Programm zu berücksichtigen, sondern auch auf die aktuell durch die Corona-Pandemie veränderten Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendarbeit zu reagieren und aktuelle Themen und Problemstellungen mit auf die Agenda zu nehmen wie beispielsweise Teilhabemöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen, Digitalisierung (der Kinder- und Jugendarbeit) sowie Fachkräfte(-bedarf und -qualifikation).

Weitere Informationen stehen unter www.bundeskongress-kja.de zur Verfügung.

Themen: Jugendarbeit