Demokratie

Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie

Nach dem Tag der Deutschen Einheit lud Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum „Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie“. Unser Vorstand war mit Tobias Köck und Hetav Tek vertreten.

Risse und Resentiments war die Überschrift eines Gespräches von Wissenschaftler*innen und Bürger*innen. Es ging darum, wie sich Politik und Gesellschaft immer stärker fragmentieren und zugleich Emotionen immer stärker bestimmen. Manchmal richtete sich der Blick auch auf die Jugend, insgesamt war die Debatte jedoch „erwachsen“ und sehr philosophisch. Immerhin: Einig waren sich alle, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement vor Ort ist.

Der Bundespräsident stellte fest: Die Sorgen um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sind in den vergangenen zwölf Monaten nicht kleiner geworden. „Wir erleben einen diffusen Hass auf das so genannte Establishment, aber auch auf Minderheiten und Andersdenkende“, sagte Frank-Walter Steinmeier. Er regte an, diese Spirale zu durchbrechen. Er sagte „Ich glaube, die Bereitschaft, sich zu engagieren, die zum Glück in unserem Land millionenfach vorhanden ist – sie entspringt nicht allein aus dem kühlen Verstand, sondern bei den allermeisten aus tiefstem Herzen. Darauf können und darauf müssen wir bauen. Daraus speist sich, im allerbesten Sinne, was ich eingangs den Patriotismus der Demokraten genannt habe. Und den brauchen wir – gerade in diesem Land, gerade in diesen Zeiten!“ Die vollständige Rede.

Themen: Demokratie