Internationale Jugendpolitik

Hetav Tek im IJAB-Vorstand

Foto: 20171206_153708@IJAB-CC-by-4_0

Die Mitgliederversammlung von IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland hat einen neuen Vorstand gewählt. „Wir müssen die Förderung und Anerkennung internationale Jugendarbeit ausweiten und Barrieren wie etwa Visabestimmungen abbauen“, sagt Hetav Tek als neu gewähltes IJAB-Vorstandsmitglied.

Bei den Wahlen wurde Lothar Harles (Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke) in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, ebenso Erdmann Bierdel (Deutscher Landkreistag), Martin Schönwandt (dsj) und Dr. Herbert Wiedermann (Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugend- und Familienbehörden). Als neues Vorstandsmitglied wurde unsere stellvertretende Vorsitzende Hetav Tek gewählt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Dirk Thesenvitz verabschiedet, der uns bisher im Vorstand vertreten hatte.

Ausführlich wurde über die Entwicklungen im Europäischen Solidaritätskorps diskutiert. Hans-Georg Wicke informierte als Leiter der Nationalagentur über aktuelle Beratungen. Weil die Beratungen im Europäischen Parlament aber noch nicht abgeschlossen sind, blieb vieles offen. Kurz streifte die Mitgliederversammlung auch die Beratungen über eine neue EU-Jugendstrategie.

Die Arbeitsschwerpunkte für 2018 bis 2020 wurden zur Kenntnis genommen. Ursprünglich sollte ausführlich über die Perspektiven der Arbeit von IJAB diskutiert werden. Dies wurde auf die nächste Mitgliederversammlung verschoben, damit alle  Mitglieder die Gelegenheit haben, darüber im Vorfeld innerhalb ihrer Strukturen zu sprechen.

Als neues Mitglied wurde der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge aufgenommen.

Themen: Internationale Jugendpolitik