EU-Jugendkonferenz Europapolitik

Im Dialog mit Politiker*innen der Europäischen Union

Moderator*innen der EU-Jugendkonferenz in Videokonferenzen
Am vierten und letzten Tag der EU-Jugendkonferenz debattierten die Teilnehmenden mit politischen Vertreter*innen der Europäischen Union. Thema: Wie lässt sich das Europäische Jugendziel „Räume und Beteiligung für alle“ umsetzen?

In kleinen digitalen Gruppen sprachen die Jugendvertreter*innen aus ganz Europa unter anderem mit Bundesjugendministerin Franziska Giffey, mit Dr. Simona Kustec, der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Sport in Slowenien, mit Adrián Vázquez Lázara, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Rechtsangelegenheiten (JURI) im Europäischen Parlament, mit Sabine Verheyen, der Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) im Europäischen Parlament, mit João Paulo Rebelo, dem Staatssekretär für Jugend und Sport in der Portugiesischen Regierung, mit Evelyn Regner, der Vorsitzenden des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM) im Europäischen Parlament und mit Stefan Olsson, dem Direktor für Beschäftigung in der Generaldirektion Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Eingliederung der Europäischen Kommission. EU-Jugendkommissarin Mariya Gabriel musste kurzfristig absagen und ließ sich vertreten durch Sophia Eriksson Waterschoot, Direktorin für Jugend, Bildung und Erasmus+ in der Generaldirektion Bildung, Jugend, Sport und Kultur der Europäischen Kommission.

Die Themen und Ergebnisse der Debatten fließen in die Ergebnisse der Konferenz ein, über die wir gesondert berichten.

Themen: EU-Jugendkonferenz Europapolitik