Jugendverbände

Jugendpolitik kurz und knapp im März 2021

Unser DBJRinfo (vom 18.03.2021) bündelt jugendpolitische Nachrichten und Entwicklungen. Wir geben Hinweise auf Veranstaltungen und Materialien.

JUGENDPOLITIK

Wahlaktion der DGB-Jugend

Die Gewerkschaftsjugend im DGB ihre Kampagne „Es geht ums Jetzt“ zur Bundestagswahl 2021 gestartet. In der Ankündigung heißt es unter anderem: „Im Wahlkampf wird sich die Gewerkschaftsjugend mit den Themen soziale Gerechtigkeit, gute Ausbildung und gutes Studium und gegen rechts positionieren.“ Mehr Informationen unter https://jugend.dgb.de/dgb_jugend/material/magazin-soli/soli-archiv-2021/soli-aktuell-2-2021/++co++ece0c970-50d3-11eb-83a2-001a4a16011a

Aktion Zukunftszeit des BDKJ

Der Bund der Deutschen katholischen Jugend hat seine Aktion „Zukunftszeit – Gemeinsam für ein buntes Land“ gestartet. Im Zeitraum von März bis September 2021 sollen politische Aktionen, Bildungsveranstaltungen und Demonstrationen für ein buntes Land in ganz Deutschland stattfinden. In der Aktion „Zukunftszeit“ sollen bis zur Bundestagswahl im September 35.000 Zeitstunden (entspricht der Länge einer Legislaturperiode) für ein buntes, solidarisches und vielfältiges Land gesammelt werden. Mehr Informationen unter https://www.zukunftszeit.de/

Initiative startet Petition zum Wahlrecht ab 16

Eine Petition für ein Wahlrecht ab 16 startete am 16.03.2021. Die Initiative Jugend Wählt fordert nach dem Motto „Demokratie ist für alle da“, das Wahlalter auf 16 Jahre bei Bundestags- und Europawahlen zu senken. Die Petition ist unter openpetition.de/!wahlalter16 zu finden. Eine Veröffentlichung der Petition über den Deutschen Bundestag war politisch nicht gewollt und scheiterte an bürokratischen Hürden. Das Ziel der Initiative ist nun, für die Petition innerhalb von vier Wochen 50.000 Unterschriften zu sammeln, um diese dem Deutschen Bundestages zu übergeben.

Kurz vor dem Start der Petition ist eine Initiative von Einzelpersonen und Organisationen – darunter der DBJR – auf die Bundestagsabgeordneten zugegangen und fordert unter #WahlalterSenken noch vor der Bundestagswahl im September eine offene Abstimmung zum Senken des Wahlalters. Mehr Infos und Möglichkeit der Unterstützung unter https://wahlalter.info

Aktion zur Internationalen Woche gegen Rassismus

Am Internationalen Tag gegen Rassismus (21.03.2021) gibt es eine Socialmedia-Aktion mit dem Hashtag #solidarity und dem Hashtag #Solidarität.Grenzenlos. In der jeweiligen Landessprache soll dazu in den sozialen Netzwerken gepostet werden und ein europaweites Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts gegen Rassismus zu setzen. Mehr Infos und Material unter https://stiftung-gegen-rassismus.de/europa-foto-aktion-210321

Rechtsextremismus im Natur- und Umweltschutz – Umfrage unter Studierenden

Junge Menschen fordern mehr Umwelt- und Klimaschutz und wollen die Zukunft mitgestalten. Deshalb verzeichnen seit Jahren Studienangebote rund um die Themen Natur, Umweltschutz und Nachhaltigkeit immer mehr Zulauf. Wenig bekannt ist, dass auch extrem rechte Akteur*innen und Gruppierungen diese grünen Themen bespielen. Werden die Studierenden in ihrer Ausbildung für das Thema Rechtsextremismus im Natur- und Umweltschutz sensibilisiert und auf mögliche Herausforderungen in ihrem zukünftigen Arbeitsfeld vorbereitet? Dieser und weiteren Fragen geht die Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) in einer großangelegten Onlineumfrage nach. Mehr Informationen zum Hintergrund und zur Umfrage: https://www.nf-farn.de/naturschutzraum-hochschullehre

Junge Menschen brauchen mehr Freiräume in der Pandemie!

Der Landesjugendring NRW ruft gemeinsam mit den anderen Landeszentralen Träger*innen der Jugendförderung zu einer digitalen Demonstration auf. Kinder und Jugendliche leiden unter der Pandemie. Dennoch werden ihre Bedürfnisse kaum berücksichtigt. Darum erheben wir mit zwei zentralen Forderungen unsere #StimmefürdieJugend vom 15. bis 26. März! Politiker*innen und Entscheider*innen sollen mit den Forderungen konfrontiert werden. Weitere Menschen können nominiert werden und am 26.03.2021 um 11:00 Uhr an der digitalen Abschlusskundgebung auf www.stimmefürdiejugend.de teilzunehmen.

MATERIAL, VERANSTALTUNGEN und WETTBEWERBE

Einladung zu Design-Thinking Workshop

Das Projekt „Jugend-Verbraucher-Dialog“ von IJAB will Jugendliche daran beteiligen, neue, jugendgerechte Informationskanäle für Verbraucherinformationen aufzubauen und sie mit Inhalten zu füllen. Trotz der permanenten Konfrontation mit Werbung und Kaufangeboten im digitalen Raum fehlt es bisher an Verbraucherinformationen, die im Sinne einer jugendgerechten Kommunikation jungen Erwachsene in ihrer Rolle als Konsument*innen ihre Verbraucherrechte erklären. Mit einem ersten Design-Thinking Workshop will das Projekt nun den Grundstein für das neue Projekt legen! Der Workshop ist am 26.03.2021 von 14:00-18:00 Uhr geplant. Mehr Informationen und Anmeldung unter https://ijab.de/anmeldeformulare/design-thinking-workshop-jugend-verbraucher-dialog

Anträge für Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes

Für Initiativen, Vereine und Projekte der Kinder- und Jugendarbeit aus dem gesamten Bundesgebiet besteht noch bis zum 31.03.2021 die Möglichkeit, Anträge bei den Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen und bis zu 5.000 Euro zu erhalten. Überjährige Projekte können sogar mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden. Ziel der Förderfonds ist die Bekanntmachung der Kinderrechte und die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Aspekt der Mitbestimmung. Anträge können Vereine, freie Träger, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schülerinitiativen für noch nicht begonnene Projekte stellen. Mehr Informationen unter http://www.dkhw.de/foerderfonds

Vielfalt-Mediathek neu gestaltet

Wer nach Bildungsmaterialien gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit sowie Gewalt und für Demokratie, Vielfalt wie auch Anerkennung sucht, hat es jetzt noch einfacher. Die Vielfalt-Mediathek (www.vielfalt-mediathek.de) des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) hat ihren Webauftritt vollständig überarbeitet.

Digitalcheck

Seit einem Jahr können alle unter www.digitalcheck.nrw herausfinden, wie fit jede*r im Umgang mit digitalen Medien ist. In sechs Themenfeldern können sich Nutzer*innen in zwei unterschiedlichen Leveln mit jeweils vier Fragen testen. Als Antwort auf jede Frage bekommt man neben den korrekten Antworten viele zusätzliche Informationen zum Weiterlernen. Entwickelt und umgesetzt wird der #DigitalCheckNRW von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) im Auftrag der Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Zuge der Digitalstrategie Nordrhein-Westfalen. Mehr Informationen unter http://www.digitalcheck.nrw/

Preis für digitales Miteinander

Initiativen für digitale Teilhabe können sich für den „Preis für digitales Miteinander“ 2021 bewerben. Die mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Auszeichnung wird anlässlich des zweiten bundesweiten Digitaltags am 18.06.2021 vergeben. Bis 30.04.2021 können sich teilnahmeberechtigte Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen, Nichtregierungsorganisationen und gemeinnützige Organisationen bewerben. Der Preis wird in den Kategorien Digitale Teilhabe und Digitales Engagement verliehen, mehr Infos und Bewerbungen unter https://www.digital-miteinander.de/

#meinfernsehen2021

Die Onlinebeteiligung #meinfernsehen2021 geht in die dritte und letzte Phase. In den beiden ersten Phasen entwickelten und diskutierten die Teilnehmenden in mehr als 2.500 Beiträgen Ideen, wie das Fernsehen der Zukunft aussehen könnte. In der dritten Phase sind nun alle Bürger dazu aufgefordert mitzubestimmen, welche Anregungen und Vorschläge Senderverantwortlichen, Fernsehschaffenden und interessierten Bürgern im Rahmen einer digitalen Veranstaltung am 27.05.2021 zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Fernsehens präsentiert werden. Die konkreten Vorschläge aus den ersten beiden Phasen stehen ab sofort online zur Abstimmung bereit unter https://meinfernsehen2021.diid.hhu.de/information/

Idee-Wettbewerb „MACHEN“

Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Marco Wanderwitz, hat am 1.03.2021 die dritte Runde des Wettbewerbs „MACHEN“ gestartet. Mit dem Wettbewerb sollen auch in diesem Jahr das Engagement und der Ideenreichtum vieler freiwilliger Helfer in kleineren Gemeinden der ostdeutschen Länder gewürdigt werden. Bis zum 15. Mai 2021 sind ehrenamtlich tätige Bürger, Vereine und Initiativen aus Dörfern, Klein- und Mittelstädten der neuen Bundesländer mit einer Einwohnerzahl unter 50.000 aufgerufen, sich mit ihren Ideen zu gemeinwohlorientierten Projekten zu bewerben. Die besten 50 Projektideen werden mit einem Preisgeld zwischen 5.000 Euro und 15.000 Euro ausgezeichnet. Das Geld soll als Starthilfe für die Umsetzung der prämierten Ideen dienen und zu weiterem Engagement motivieren. Alle Informationen zum Wettbewerb stehen unter www.machen2021.de

Themen: Jugendverbände