Jugendverbände

Jugendpolitik kurz und knapp im März 2022

Der Bundesjugendring bündelt im DBJRinfo (vom 22.03.2022) jugendpolitische Nachrichten und Entwicklungen. Er gibt Hinweise auf Veranstaltungen und Materialien.

JUGENDPOLITIK

Solidarität und Unterstützung für junge Menschen in der Ukraine

Der Bundesjugendring hat sich gemeinsam mit anderen Organisationen zum Krieg in der Ukraine positioniert. Vor dem Beginn der Invasion durch russische Truppen am 24.02.2022 ging bereits ein Zeichen der Solidarität an den Ukrainischen Jugendring. Seitdem besteht ein reger Austausch. Die Vorsitzende des NYCU (National Youth Council of Ukraine) wird aktuell vom Bundesjugendring in Deutschland unterstützt, damit sie politischen Support für ihr Land organisieren und sich mit weiteren europäischen Jugendringen vernetzen kann. Gemeinsam mit mehr als 15 Jugendverbänden aus ganz Europa organisierte der Bundesjugendring in Budapest eine Koordinierung der Anstrengungen zur Bewältigung der humanitären Folgen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine. Parallel versucht der Vorstand des Bundesjugendrings, Fördermittel zur weiteren Vernetzung und zur Unterbringung von Geflüchteten in Bildungsstätten zu organisieren. Nachrichten und Positionen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine bündelt der Bundesjugendring unter https://www.dbjr.de/themen/ukraine.

Jugendverbände verurteilen den Krieg und organisieren Hilfe

Viele Mitgliedsorganisationen des Bundesjugendrings haben sich in den letzten Wochen zum Krieg in der Ukraine positioniert. Der Vorstand des Bundes der Deutschen Landjugend e. V. ruft beispielsweise zur Solidarität mit der Ukraine auf. Er fordert uneingeschränkte Unterstützung für alle Flüchtenden, einen sofortigen Stopp des unmenschlichen Angriffskriegs der Russischen Föderation und Frieden. Seinen Mitgliedern macht der Verband konkrete Vorschläge zur Hilfe. Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) formuliert in einem Aufruf an ihre Mitglieder: „Die Menschen in und aus der Ukraine brauchen unsere Solidarität und unsere Stimme ebenso wie unsere ganz praktische Hilfe.“ Die evangelischen Freizeitenhäuser, Tagungs- und Bildungsstätten werden aufgerufen, zu prüfen, ob geflüchtete Menschen aus der Ukraine aufgenommen werden können und welche Vorbereitungen getroffen werden können.

Landesjugendring koordiniert U18-Wahl zur NRW-Landtagswahl im Mai

Anfang Mai koordiniert der Landesjugendring Nordrhein-Westfalen die U18-Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Sie liegt unmittelbar vor der Wahl für Erwachsene. Kinder und Jugendliche haben bei der Landtagswahl am 15.05.2022 kein Stimmrecht. Einflussmöglichkeiten auf politische Entscheidungen hatten sie in Bezug auf die Einschränkungen des Lockdowns in den letzten Monaten noch weniger als zuvor. Um das Recht junger Menschen auf Mitbestimmung in der Gesellschaft sichtbar zu machen, gibt es seit 1996 für alle unter 18 Jahren die symbolische U18-Wahl: In NRW können junge Menschen mit Stand März 2022 in über 40 Kommunen und mehr als 100 Wahllokalen ihre Stimme abgeben. Tendenz steigend. Der Landesjugendring NRW verbindet die U18-Wahl deutlich mit der Forderung nach der Absenkung des Wahlalters. Er hat dazu die Kampagne #ichwillwählen ins Leben gerufen, die unter anderem auch von der Landesseniorenvertretung NRW unterstützt wird.

Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings

Der Bayerische Jugendring (BJR) hat während seiner Vollversammlung eine Position zur Partizipation junger Menschen beschlossen. In dem Papier wird betont, dass Beteiligung junger Menschen wesentlich mehr ist als jungen Menschen zuzuhören. Beteiligung muss substanziell und strukturell sein. Auf kommunaler Ebene sind unterschiedliche Formate denkbar. Zugleich reklamierte der BJR, dass repräsentative demokratische Strukturen wie Jugendverbände weiter eine zentrale Rolle spielen müssen. Die Lage in der Ukraine war ebenfalls Thema, die Delegierten beschlossen eine Resolution. Die Versammlung fasste weitere Beschlüsse in den Themenfeldern Rassismus, Geschlechtergerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Wahlalter: https://www.bjr.de/service/beschluesse/

Hessischer Jugendring positioniert sich gegen Gewalt

Der Hauptausschuss des Hessischen Jugendrings hat sich vor dem Hintergrund zunehmend antidemokratischer und gewalttätiger Handlungen rund um „Proteste“ gegen Corona-Maßnahmen klar für eine Haltung gegen Gewalt, Antisemitismus, Holocaustverleugnung und Menschenverachtung sowie für gemeinschaftlichen Zusammenhalt und Demokratie in der Pandemie ausgesprochen. Insbesondere die Instrumentalisierung von Kindern und Jugendlichen durch die sogenannte „Querdenken“-Bewegung lehnen die Jugendverbände im Hessischen Jugendring entschieden ab und positionieren sich stattdessen klar für die Einhaltung der Kinder- und Jugendrechte und die Garantie von Partizipation und Mitbestimmung. Zur Position (PDF).

MATERIAL, VERANSTALTUNGEN und WETTBEWERBE

Kindern erklären, was Krieg ist

Wie kann Kindern und Jugendlichen erklärt werden, was Krieg ist? Im Netz finden sich nützliche Tipps, leicht verständliche und kindgerechte Erklärvideos sowie aktuelle Nachrichten zur Situation in der Ukraine. Eine Zusammenfassung von relevanten Infos und Links liefert Flimmo

djo-Akademie 2022

Die djo-Akademie ist ein jährliches Fortbildungs- und Vernetzungsformat vom djo-Bundesverband, das Ehren- und Hauptamtliche der Mitgliedsorganisationen von djo–Deutsche Jugend in Europa und externe Teilnehmende zusammenbringt, die in den Bereichen Internationales, Integration und Kulturelle Jugendbildung aktiv sind. Sie findet vom 28.04. bis 01.05.2022 in Göttingen statt. In diesem Jahr stehen unter anderem die Themen Inklusion in der Jugend(verbands)arbeit, Einfache Sprache und Design Thinking im Vordergrund. Es gibt ein Rhetoriktraining, in dem die Teilnehmenden lernen können, Argumente überzeugend vorzutragen und die Körpersprache gezielt einzusetzen. Außerdem gibt es einen Workshop zu Strategien zur Stressregulation und Infos zu Fördermitteln. Anmeldeschluss ist der 25.03.2022. Alle weiteren Informationen zur djo-Akademie gibt es hier: https://djo.de/events/djo-akademie/

„Vielfalt-Mediathek“ als App

Mit der kostenlosen App „Vielfalt-Mediathek“ lässt sich online wie offline auf Übungen, Methoden und Konzepte zugreifen, die helfen, sich schnell und lösungsorientiert gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt und für Demokratie, Vielfalt und Anerkennung einzusetzen. Die Materialien sind per Freitextsuche und/oder mit Hilfe von Schlagwörtern zu finden und herunterzuladen. Unter den Namen „Vielfalt-Mediathek“ steht die App kostenlos im AppStore und im Google-Play-Store zur Verfügung.

Sozialatlas der Böll-Stiftung erschienen

Die soziale Frage zu beantworten geht weit über das Thema „Umverteilung“ hinaus: Es geht um gerechte Teilhabe und gleiche Chancen, um Sicherheit und um Anerkennung von Lebensleistungen. Durch die sich rasant verändernde Arbeitswelt, den demografischen Wandel und Migration kommen neue Herausforderungen hinzu. Der deutsche Sozialstaat ist leistungsfähig und trägt zu einer weitgehend abgesicherten Gesellschaft bei. Trotzdem gibt es strukturell bedingte Lebensrisiken und ungleiche Lebenschancen, die gerade Kinder und Jugendliche in ihren Entwicklungsperspektiven beschränken. Der Sozialatlas 2022 der Heinrich-Böll-Stiftung bringt Übersicht in die Komplexität des Sozialsystems, zeigt seine Grundlagen und Perspektiven. So wird sichtbar, dass der soziale Zusammenhalt auf einer Kooperation von Gesellschaft, Staat und Wirtschaft beruht – und seine Zukunft nur gemeinsam gestaltet werden kann. Der Atlas und weitere Informationen sind hier abrufbar:https://www.boell.de/de/sozialatlas

Digitale Lernecke über die EU

Eine in allen 24 Amtssprachen der EU verfügbare Lernecke bündelt Hunderte von interaktiven Lehrmaterialien über die Europäische Union. Sie deckt zwölf Themen ab, die in Bezug auf die EU von Interesse sind, darunter Kultur und Geschichte der EU, Klimawandel und Umwelt, Lebensmittel, Landwirtschaft und Fischerei sowie Wissenschaft und Forschung. Zugeschnitten auf Kinder im Alter von fünf bis 18 Jahren sowie deren Lehrkräfte und Eltern, lädt die Lernecke die Nutzer*innen ein, EU-bezogene Wettbewerbe, Lernmaterialien und Spiele, Vernetzungsmöglichkeiten für Lehrkräfte und Freiwilligentätigkeiten für Schüler*innen zu entdecken.

Bewegende Bilder und Texte von Kindern im Flüchtlingslager Kara Tepe

„Manchmal male ich ein Haus für uns: Europas vergessene Kinder“ ist ein Buch von Alea Horst und Mehrdad Zaeri. Darin porträtiert die Fotografin und Nothelferin Alea Horst Kinder im Flüchtlingslager Kara Tepe auf Lesbos. Sehr nahe und persönliche Fotos und dazu Texte und Gesprächsfetzen von Kindern, die von ihrem Alltag im Camp berichten, von ihrem Weg dorthin und von ihren Träumen. Der Untertitel des Buches lautet "Europas vergessene Kinder". Das Buch kostet 16 Euro und ist bei Klett erschienen.

Queer-Paket für die Jugendarbeit

Ein Queer-Paket für die Jugendarbeit enthält handpraktische Methoden und Materialien, um Themen wie Queerness, LSBTIQ*-Feindlichkeit oder Vielfalt von Geschlecht zu thematisieren und mit Jugendlichen darüber ins Gespräch zu kommen. Die Box gibt Tipps, um Fragen zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in die eigene professionelle Arbeit zu integrieren. Damit kann die Regenbogenkompetenz gesteigert und einen diskriminierungsfreier und selbstbewusster Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt sichergestellt werden. Das Paket kann kostenfrei bestellt werden unter http://www.selbstverstaendlich-vielfalt.de/lsvd/

Themen: Jugendverbände