Nachhaltigkeit

Nachtzüge als wichtiger Baustein der Mobilitätswende

Die angekündigten neuen Nachtzugverbindungen können einen wichtigen Beitrag leisten für den Klimaschutz und die gesamteuropäische Mobilität. Ein Ausbau des Angebots ist geboten und für den internationalen Jugendaustausch von besonderer Bedeutung.

Dazu sagt unser Vorstandsmitglied Wendelin Haag: „Die geplanten grenzüberschreitenden Nachtzugverbindungen der staatlichen Bahngesellschaften aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Frankreich sind ein Schritt in die richtige Richtung und als solcher zu begrüßen.“ Nachdem die Deutsche Bahn sich zuletzt von Nachtzügen abgewandt hatte, ist die multilaterale Kooperation ein wichtiges Signal für den Klimaschutz und die gesamteuropäische Mobilität. Für einen Umstieg vom Flugzeug auf die Bahn braucht es einen solchen Neu- und Ausbau von Nachtzugverbindungen.

Nachtzüge haben eine große Bedeutung für junge Menschen und die internationale Jugendverbandsarbeit. Mobilität ist eine wichtige Voraussetzung für Inklusion, Selbstbestimmung, Emanzipation und Partizipation aller jungen Menschen in Europa. Stärker als für alle anderen Bevölkerungsgruppen ist Mobilität für Kinder und Jugendliche ein Schlüssel für Bildung, neue Erfahrungen und die Entwicklung ihrer Kompetenzen. Mehr Mobilität fördert zudem den internationalen Austausch als Säule der europäischen Integration. Im Sinne der Nachhaltigkeit reisen viele junge Menschen auch auf längeren Strecken lieber mit der Bahn als etwa mit dem Flugzeug.

Für den Ausbau der Infrastruktur und die Förderung von Mobilität ist ein gesamteuropäischer Blickwinkel notwendig. Der Verbindungs- und Netzausbau darf sich nicht nur auf Zentraleuropa und die Metropolen beschränken. Darüber hinaus braucht es für attraktive Angebote vereinfachte Buchungsmöglichkeiten bei internationale Reisen und einen integralen Taktfahrplan für ganz Europa. Auch muss das Ziel sein, konsequent Ökostrom zu nutzen. Hier gibt es insbesondere in Deutschland Nachholbedarf, wo weiterhin 20 Prozent durch Kohlestrom abgedeckt sind und nur 61 Prozent aus erneuerbaren Energien.

Wendelin Haag unterstreicht: „Die angekündigten Verbindungen können nur der Anfang einer umfassenden Mobilitätswende sein. Ohne diese kann das Pariser Klimaabkommen nicht eingehalten werden.“ Ebenso bedeutend sind eine bedarfsgerechte Verknüpfung verschiedener Fortbewegungsmittel und eine politische Steuerung, die Anreize hin zu klimafreundlichen Verkehrsmitteln schafft. Dazu zählen der Ausbau bzw. die Reaktivierung von Strecken im Regionalverkehr und der Ausbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken im Fernverkehr. Auch hier muss im Sinne einer nachhaltigen Transformation massiv investiert werden.

„Das Argument der vorgeblich fehlenden Wirtschaftlichkeit von Nachtzügen weisen wir zurück,“ sagt Wendelin Haag. „Die Bundesrepublik Deutschland als alleinige Anteilseignerin muss die Deutsche Bahn AG endlich wieder als öffentliches und gemeinwohlorientiertes Unternehmen ausrichten, welches seine Erfolge statt an Gewinnmaximierung an der Zielstellung einer nachhaltigen, flächendeckenden, kostengünstigen, sicheren, barrierefreien und zuverlässigen Mobilität für alle bemisst.“ Die Deutsche Bahn hat eine klare Verantwortung im Sinne des Gemeinwohls.

Themen: Nachhaltigkeit