Europa

Spitzenkandidat*innen der Europawahl zur Primetime in ARD und ZDF 

In einem offenen Brief fordern wir gemeinsam mit anderen Organisationen die Übertragung des europäischen Spitzenkandidat*innen-Duells zur Europawahl 2019 in ARD und ZDF zur Primetime. Ein wichtiges Thema wie Europa und die Wahl zum Parlament dürfen nicht in Spartensendern versteckt werden.

Die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland (JEF) haben die Initiative ergriffen. Wir und die Europa-Union Deutschland, die Europäische Bewegung Deutschlands sowie die Parteijugenden Junge Union Deutschland, Jusos Deutschland, Grüne Jugend Deutschland sowie die Jungen Liberalen Deutschland wenden uns mit einem Offenen Brief an ARD und ZDF.

Am 26. Mai 2019 ist Europawahl. Die europäischen Parteifamilien und Parteien haben mittlerweile ihre Spitzenkandidat*innen für diese Wahl gewählt. Eine Situation, die es Wähler*innen erlaubt, nicht nur das Europäische Parlament zu wählen, sondern auch den nächsten Kommissionsvorsitz mitzuentscheiden. Medien spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie bieten den Bürger*innen die Möglichkeit der Information über die unterschiedlichen, zur Wahl stehenden Personen und Positionen zur Europawahl. 

2014 übertrug Phoenix das europaweite TV-Duell zur Europawahl. Während ARD und ZDF bereits auf eine Anfrage Mitte 2018 zusagten, die Europawahl mit in den Sendeplan aufzunehmen und laut Medienberichten auch ein Duell zwischen Manfred Weber (EVP) und dem Spitzenkandidaten der S&D-Parteifamilie planen, blieb die Zusage für eine Übertragung der zentral, europäisch organisierten TV-Duelle zwischen alle Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aus. Doch die europaweite Europawahl hat mehr verdient als einen Spartenplatz oder ein separates Duell von lediglich zwei Spitzenkandidaten.  

Bereits 2014 forderten fast 30.000 Menschen die Übertragung in der ARD und dem ZDF zur Primetime. Dazu hatte die JEF Deutschland, auf deren Initiative der Brief zurückgeht, schon damals eine Petition gestartet.

Themen: Europa