Beteiligung

Werkstatt MitWirkung

Junge Menschen wollen Verantwortung übernehmen. Sie wollen mitbestimmen und mitgestalten. Und sie können das. Sie müssen deswegen die Möglichkeit bekommen, ihre Meinungen und Interessen zu formulieren und einzubringen. Vor allem müssen sie mit ihren Anliegen ernst genommen werden. Das ist Auftrag der Werkstatt Mitwirkung

Wir machen uns dafür stark, dass junge Menschen Politik mitgestalten können und dass ihre Mitwirkung auch Wirkung zeigt. Mit der Werkstatt MitWirkung intensivieren wir unsere Arbeit im Themenfeld Jugendbeteiligung. Denn Jugendbeteiligung gewinnt zwar stärker an Bedeutung, wird aber noch zu häufig als beliebiges Element von (Jugend-)Politik verstanden. Genau hier setzt die Werkstatt MitWirkung an: Beteiligung ist wichtig, aber kein Selbstzweck. So steht die Werkstatt MitWirkung für die Stärkung der Mitbestimmung junger Menschen an politischen Prozessen. Dabei stehen drei Bereiche im Mittelpunkt:

Jugendbeteiligung wirksam umsetzen

Mit der Werkstatt MitWirkung wollen wir wirkungsvolle und nachhaltige Beteiligungsprozesse in unterschiedlichen Bereichen der Jugendpolitik verankern. Dazu setzen wir Jugendbeteiligung auf Bundesebene um und stärken Partizipation junger Menschen mit europäischer Reichweite. Die beiden Beteiligungsprojekte „Ichmache>Politik“ und „Strukturierter Dialog“ sind in der Werkstatt MitWirkung aufgegangen. Als koordinierende Stelle führen wir die Arbeit fort und bleiben Ansprechpartner_innen.

Jugendbeteiligung weiterentwickeln

Mit der Werkstatt MitWirkung entwickeln wir Jugendbeteiligung weiter. Wir aktualisieren die Qualitätsstandards für Partizipationsprozesse und denken über innovative Ansätze von Jugendbeteiligung nach. Wir geben Impulse für vielfältige Formen der Mitwirkung. Außerdem ermutigen und befähigen wir nicht nur Jugendliche, sondern auch politische Entscheidungsträger_innen, miteinander in den Dialog zu treten.

Information, Qualifizierung und Vernetzung zu Jugendbeteiligung unterstützen

Die Werkstatt MitWirkung will den Austausch und die Qualifizierung im Themenfeld Jugendbeteiligung stärken. Wir unterstützen deshalb die bundesweite Vernetzung von Akteur_innen und stellen Informationen sowie Expertise rund um das Thema zur Verfügung. Die Werkstatt MitWirkung nutzt das Know-how und die Erfahrungen aus den Jugendverbänden. Dort wird Partizipation selbstverständlich gelebt. Als Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände bringt der DBJR auf den Tisch, was jungen Menschen unter den Nägeln brennt. Dazu haben in den letzten Jahren auch verschiedene Beteiligungsprojekte beigetragen.

Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“

Die Werkstatt MitWirkung ist Teil der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ (2015-2018) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Ziel der Jugendstrategie ist eine Gesellschaft, die die junge Generation an allen Entscheidungen beteiligt, die sie betreffen, und die allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen gute Bedingungen bietet, um die Herausforderungen der Lebensphase Jugend zu meistern. Mit der Jugendstrategie sollen die Interessen und Bedürfnisse Jugendlicher und junger Erwachsener für Politik und Gesellschaft sichtbar werden. Zudem geht es darum, Jugendpolitik ein breites Forum zu geben, Handlungsbedarfe zu diskutieren und konkrete Maßnahmen zu ergreifen.

mitwirkung.dbjr.de

Themen: Beteiligung