Internationale Jugendpolitik

Wichtige Westbalkan-Konferenz

Zum fünften Mal tagt die Westbalkan-Konferenz im Rahmen des Berlin-Prozesses. In London sprechen einige europäische Staats- und Regierungschef_innen mit den Kolleg_innen der Westbalkan-Staaten unter anderem über Jugendarbeitslosigkeit und regionale Vernetzung.

Jugendliche in der Region brauchen aus unserer Sicht eine gute Perspektive. Wir unterstützen deswegen die Jugendringe in der Region in ihrer Arbeit und in ihrer regionalen Zusammenarbeit. Westbalkan war Schwerpunkt der gemeinsamen Sitzung der Arbeitsgruppen Internationale Jugendarbeit und Europäische Jugendpolitik Mitte Juni. Dabei trafen wir die Jugendvertreter_innen im Governing Board des Westbalkan-Jugendwerks RYCO und sagten ihnen Unterstützung zu. Die Vollversammlung hatte 2017 eine starke Solidarität mit der Jugend am Westbalkan vereinbart.

In diesem Sinne setzen wir darauf, dass bei der Westbalkan-Konferenz mit Albanien, Bosnien und Herzegovina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro und Serbien gute Ergebnisse zugunsten junger Menschen in der Region erzielt werden. Einer der drei Schwerpunkte bei der Konferenz in London ist das Erreichen einer wirtschaftlichen Stabilität, um etwa Jugendarbeitslosigkeit wirkungsvoll zu bekämpfen. Dazu hat Premierministerin Theresa May Österreich, Kroatien, Frankreich, Deutschland, Italien und Slowenien sowie Bulgarien und Polen eingeladen. Angestoßen hatte den so genannten Berlin-Prozess 2014 Bundeskanzlerin Angela Merkel. Anschließend gab es Westbalkan-Konferenzen in Wien (2015), Paris (2016) und Triest (2017).

Themen: Internationale Jugendpolitik