Europäische Jugendpolitik

Europafahne© EP 2007

Europa ist aus der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen nicht wegzudenken. Der DBJR setzt sich deshalb aktiv für die Partizipation junger Menschen an der Gestaltung Europas ein. Jugendliche brauchen Angebote zum Mitmachen und Mitgestalten, nicht nur im (fernen) Brüssel, sondern auch in ihrem direkten Umfeld. Ebenso muss die Jugendpolitik in Europa die Bedürfnisse und Lebensbedingungen junger Menschen stärker in den Blick nehmen. 

Ein Instrument zur aktiven Einbeziehung von Jugendlichen in die Debatten zur Gestaltung der europäischen (Jugend)Politik ist der Strukturierte Dialog. Dem DBJR ist es wichtig, dass der Strukturierte Dialog gestärkt und weiter umgesetzt wird.

Die Mitgliedsorganisationen des DBJR realisieren zudem mit internationalen Partnern vielfältige europäische Projekte – Jugendbegegnungen, Jugend- und Fachkräfteaustausch, Aus- und Fortbildung von Teamer_innen oder Beratung in Förderfragen. Sie entsenden Jugendvertreterinnen und -vertreter zu europäischen Konferenzen, übernehmen Vertretungsaufgaben in Gremien und wirken so an der Gestaltung und Weiterentwicklung europäischer Politik mit. Regelmäßig tagt die AG Europäische Jugendpolitik des Bundesjugendrings.

Positionen zur Europapolitik

BESCHLUSS Eckpunkte für EU-Jugendstrategie und Erasmus+

In unseren Eckpunkten für eine EU-Jugendstrategie nach 2018 und für ein Nachfolgeprogramm von Erasmus+ für junge Menschen nach 2020 machen wir deutlich, dass wir Optimierungsbedarf sowohl bei den Grundprinzipien als auch in den Handlungsfeldern der Jugendstrategie sehen. Außerdem beschreiben wir notwendige Veränderungen für das neue Programm Erasmus+.

Erstellungsdatum:
20.01. 2017
Dateigröße:
161 KB
2016-HA-Beschluss-europaeckpunkte.pdf
 

Position (101) Developing Europe

Die politische Idee der europäischen Einigung wurde mit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft vor allem wirtschaftspolitisch umgesetzt. Gleichzeitig entwickeln besonders junge Menschen seit vielen Jahrzehnten eine weiterführende Idee von Europa. Wir, die im Deutschen Bundesjugendring (DBJR) zusammengeschlossenen Jugendverbände, sehen mit großer Besorgnis, dass in der Diskussion um Ursachen und Folgen der Krise, durch gegenseitigen Schuldzuspruch Gräben zwischen einzelnen Mitgliedsstaaten aufgerissen werden. Wir sind auch in der Krise überzeugt davon, dass ein Rückfall in eine nationalistische Kleinstaaterei im Kontext der Globalisierung und des demografischen Wandels weder politisch, noch gesellschaftlich, noch wirtschaftlich sinnvoll ist.

Erstellungsdatum:
09.01. 2014
Dateigröße:
156 KB
Position101_europa_web.pdf
 

Position (90) Mehr Europa wagen - Europäische Neuorientierung ist notwendig!

Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Krise in Europa nimmt der DBJR noch einmal deutlich eine positive Haltung zu Europa ein. Die Jugendverbände bekennen sich zur europäischen Idee, wollen die Begegnung junger Menschen in Europa fördern.

Erstellungsdatum:
12.12. 2012
Dateigröße:
193 KB
2012_DBJR-Position90_europa_web.pdf