87. Vollversammlung in Berlin

Titelbild des Arbeitsberichtes 2013/2014Foto: Michael Scholl

Die 87. Vollversammlung tagt am 24. und 25. Oktober 2014 in Berlin. Mehr als 150 Delegierte und Gäste beraten unter anderem über einen Antrag zu guter Jugendpolitik. Außerdem stehen Anträge aus den Mitgliedsorganisationen zur Diskussion und Abstimmung. Die Vollversammlung beschließt den Haushaltsplan und entscheidet über Änderungen in Satzung und Geschäftsordnung. An dieser Stelle werden nach der Vollversammlung die Beschlüsse veröffentlicht und während der Versammlung aktuelle Entwicklungen berichtet. In erster Linie berichten wir jedoch über Facebook und Twitter mit dem Hashtag #dbjrvv14.

Offener Brief

Beschlüsse

An dieser Stelle werden die Beschlüsse der Vollversammlung zeitnah veröffentlicht.

Jenseits der Sachzwänge

Jugendverbände fordern eine alternative Bewirtschaftung von öffentlichen Haushalten.Der Deutsche Bundesjugendring fordert, dass alle öffentlichen Haushalte im Sinne einer guten, eigenständigen Jugendpolitik auf die Bedürfnisse junger Menschen in ihrer Gegenwart und Zukunft hinaufgestellt und überprüft werden.

Erstellungsdatum:
06.10. 2015
Dateigröße:
51 KB
2014-VV-Beschluss-jenseits_der_sachzwaenge.pdf
 

Arbeitsbericht 2013-2014

Erstellungsdatum:
05.09. 2014
Dateigröße:
1.2 MB
Arbeitsbericht_2013-2014_web.pdf
 

Solidarität mit Kobanê

Angesichts des stattfinden Völkermord an der Bevölkerung in Kobanê (Rojava/Nordsyrien) durch die IS-Terroristen fordern der Deutsche Bundesjugendring die Bundesregierung auf, in folgenden Punkten aktiv zu werden.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
40 KB
2014-VV-Beschluss-Kobane.pdf
 

Nachhaltig ökologisch und international – konsequent gefördert!

Der Deutsche Bundesjugendring fordert die Bundesregierung auf, ökologisch nachhaltig umgesetzte internationale Jugendverbandsarbeit stärker zu fördern.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
49 KB
2014-VV-Beschluss-Nachhaltig.pdf
 

Jugendverbandsvielfalt leben, wertschätzen und bewahren!

Der Deutsche Bundesjugendring bekennt sich auch 65 Jahre nach seiner Gründung voll und ganz zur Pluralität und Diversität seiner Mitgliedsverbände. Sie spiegelt die Vielfalt von Jugend und Jugendkulturen wieder und lebt unterschiedlichste Ansätze, Heranwachsende in der freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen. Wir verwehren uns aufs Schärfste gegen jegliche Versuche, aus ordnungspolitischer, administrativer oder fiskalischer Perspektive diese Vielfalt zu reduzieren. Wir, die im DBJR organisierten Jugendverbände, stehen solidarisch zueinander und unterstützen uns, wo immer es notwendig und möglich ist.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
39 KB
2014-VV-Beschluss-Vielfalt.pdf
 

Transatlantische Freihandelsabkommen verhindern!

Die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA greifen erheblich in die zukünftigen politischen und gesellschaftlichen Gestaltungsspielräume ein und gefährden eine gute und zukunftsweisende soziale und ökologische Entwicklung in Deutschland. Damit verändern die Freihandelsabkommen auch die Perspektiven junger Menschen, indem sie etwa in den Bereichen Bildung, Arbeitnehmer_innenrechte, Verbraucher_innenschutz und Umwelt- und Sozialstandards zum Teil hart errungene Rechte und Regelungen aufs Spiel setzen.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
44 KB
2014-VV-Beschluss-TTIP.pdf
 

Folgen des Klimawandels als Fluchtgrund anerkennen!

Es gibt unzählige Gründe für eine Flucht oder Abwanderung aus der Heimat wie politische Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, extreme Armut oder bewaffnete Konflikte. Aber auch die Auswirkungen des Klimawandels können Menschen immer häufiger zur Flucht zwingen.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
46 KB
2014-VV-Beschluss-Klimaflucht.pdf
 

Gleichberechtigte Teilhabe für junge Flüchtlinge ermöglichen!

Jugendverbände fordern, das Kindeswohl für junge Menschen ohne langfristig gesicherten Aufenthalt in Deutschland in den Mittelpunkt zu stellen und ihnen damit gesellschaftliche Teilhabe und persönliche Weiterentwicklung zu ermöglichen.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
69 KB
2014-VV-Beschluss-JungeFluechtlinge.pdf
 

Erinnerungsarbeit in der Jugendbildung fördern und weiterentwickeln

Das Jahr 2014 regt in vielfacher Weise zum Erinnern und Gedenken an. Der DBJR und seine Mitglieder fordern von den politisch Verantwortlichen im Bund und in den Ländern, Erinnerungsarbeit besonders im Bereich der Jugendbildung in weit höherem Umfang als bislang zu unterstützen und zu fördern.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
50 KB
2014-VV-Beschluss-Erinnerung_korr.pdf
 

Europas Jugend nicht im Stich lassen - Möglichkeiten zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit

Die Jugendarbeitslosigkeit in Europa ist weiterhin hoch und seit dem Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise dramatisch angestiegen. Der DBJR kritisiert, dass Jugendliche weder durch Jugendverbände oder Jugendringe bei der Ausgestaltung und Umsetzung der Maßnahmen zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit beteiligt werden.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
73 KB
2014-VV-Beschluss-Jugendarbeitslosigkeit.pdf
 

Jugend braucht gute Jugendpolitik

Gute Jugendpolitik nimmt junge Menschen als ihren Ausgangspunkt, ihre Interessen als ihr Ziel. Gute Jugendpolitik beschäftigt sich deshalb mit allem, was junge Menschen betrifft oder interessiert. Gute Jugendpolitik vertritt den Standpunkt der Jugend, sie ist parteilich. Gute Jugendpolitik regelt Zuständigkeiten und verbindliches Handeln, sie hat keinen Raum für leere Versprechen. Gute Jugendpolitik ist international, europäisch, bundesweit, aber vor allem vor Ort wichtig; sie ist in Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft verankert. Gute Jugendpolitik setzt auf selbstbestimmte und selbstorganisierte Strukturen junger Menschen, sie braucht uns Jugendverbände und Jugendringe.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
68 KB
2014-VV-Beschluss-Gute_Jugendpolitik.pdf
 

"Bundesprogramm Demokratie leben!" ausreichend fördern!

Der Deutsche Bundesjugendring begrüßt das neu aufgelegte Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ und die finanzielle Ausstattung des Programms. Dennoch wurde die Forderung nach 50 Millionen Euro im Umfeld der Koalitionsverhandlungen nicht erfüllt.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
48 KB
2014-VV-Beschluss-Demokratie.pdf
 

Jugend ist vielfältig - Jugend ist queer!

Der DBJR kritisiert die binäre Geschlechterlogik und setzt sich für die freie und selbstbestimmte Persönlichkeitsentfaltung junger Menschen ein – unabhängig von Herkunft, sozialem Status, Aussehen oder eben auch von Geschlecht oder sexueller Orientierung.

Erstellungsdatum:
25.10. 2014
Dateigröße:
57 KB
2014-VV-Beschluss-queer.pdf