Pressemeldung aus dem Jahr 2013

Pressemeldung 1|2013 Für Präventionsarbeit gegen Rechts ist das neue BIKnetz überflüssig

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) kritisiert den Start des bundesweiten Informations- und Kompetenznetzes gegen Rechtsextremismus (BIKnetz). Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend investiert bis 2014 zwei Millionen Euro in eine Materialdatenbank gegen Rechts, obwohl es bereits etablierte und zivilgesellschaftliche Angebote gibt.

Erstellungsdatum:
10.01. 2013
Dateigröße:
195 KB
dbjr-pm1-2013_biknetz.pdf
 

Pressemeldung 2|2013 Jugendliche brauchen mehr freie Zeit zur freien Verfügung

Zum Vorschlag einer 30-Stunden-Woche äußert sich Julia Böhnke, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings.

Erstellungsdatum:
12.02. 2013
Dateigröße:
193 KB
dbjr-pm2-2013_zeit.pdf
 

Pressemeldung 3|2013 Bei der U18 Bundestagswahl erleben Kinder und Jugendliche Politik

U18 ist die größte Bildungsinitiative für Kinder und Jugendliche in Deutschland: Neun Tage vor der Bundestagswahl können Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten ihre Stimme abgeben. Der Wahltag selbst ist aber nur der Höhepunkt einer langfristigen, inhaltlichen Auseinandersetzung mit Politik.

Erstellungsdatum:
20.02. 2013
Dateigröße:
194 KB
dbjr-pm3-2013_u18.pdf
 

Pressemeldung 4|2013 Studie „Keine Zeit für Jugendarbeit!?“: Junge Engagierte geraten unter Druck

Die Studie „Keine Zeit für Jugendarbeit!?“ zeigt, dass junge Menschen in ihrem ehrenamtlichen Engagement immer stärker unter Druck geraten. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) präsentierte heute in Berlin die Studie des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut und Technische Universität Dortmund. Als Konsequenz fordert der DBJR einen freien Nachmittag für alle Kinder und Jugendlichen.

Erstellungsdatum:
12.03. 2013
Dateigröße:
141 KB
dbjr-pm4-2013_studie.pdf
 

Pressemeldung 5|2013 Ehrenamtliches Engagement außerhalb der Hochschule bei Bafög anerkennen

fileadmin/user_upload/Pressemitteilungen/2013/dbjr-pm5-2013 bafoeg.pdf

Der DBJR fordert zum Semesterstart: Bei der Förderhöchstdauer des Bafög muss endlich ehrenamtliches Engagement außerhalb der Hochschule anerkannt werden. Bisher wird nur ein freiwilliger Einsatz innerhalb der Hochschule als Grund akzeptiert, um den Bezug des Bafög zu verlängern. „Das ist ungerecht gegenüber allen Studierenden, die in Jugendverbänden ehrenamtlich Verantwortung übernehmen“, sagt die DBJR-Vorsitzende Lisi Maier.

Erstellungsdatum:
17.04. 2013
Dateigröße:
137 KB
dbjr-pm5-2013 bafoeg.pdf
 

Pressemeldung 6|2013 Armutsbericht der Bundesregierung zeigt besondere Risiken bei jungen Menschen

Der Armutsbericht der Bundesregierung enthält gerade für junge Menschen schlechte Nachrichten. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) kritisiert aus Anlass der öffentlichen Anhörung des Berichtes im Bundestag aus Sicht junger Menschen einige Punkte besonders.

Erstellungsdatum:
03.06. 2013
Dateigröße:
171 KB
dbjr-pm6-2013_armutsbericht.pdf
 

Pressemeldung 7|2013 „Jugend packt an“: 600.000 Euro für ehrenamtliche Hilfe nach dem Hochwasser

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unterstützen gemeinsam junge Menschen, die in und nach der Hochwasserkatastrophe helfen. „Jugend packt an“ heißt die Aktion, bei der insgesamt 600.000 Euro bereitgestellt werden.

Erstellungsdatum:
19.06. 2013
Dateigröße:
174 KB
dbjr-pm7-2013_hochwasser.pdf
 

Pressemeldung 8|2013 Bei Förderung der Jugendbeschäftigung junge Menschen an Lösungen beteiligen

Der Deutsche Bundesjugendring erklärt aus Anlass der Konferenz zur Förderung der Jugendbeschäftigung, dass dringend Maßnahmen gegen die Arbeitslosigkeit junger Menschen in Europa getroffen werden müssen. Jugendarbeitslosigkeit wird sonst zu einer Zeitbombe für die Staatengemeinschaft. Es ist deswegen sehr wichtig, wirkungsvolle europäische Lösungen zu finden und die Jugend nicht gegeneinander auszuspielen.

Erstellungsdatum:
02.07. 2013
Dateigröße:
181 KB
dbjr-pm8-2013_jugendbeschaeftigung.pdf
 

Pressemeldung 9|2013 Spitzenpolitiker_innen beziehen Standpunkt zu Jugendverbänden

Sigmar Gabriel, Hermann Gröhe und Claudia Roth sind sich einig: Jugendverbände sind wichtig und brauchen Unterstützung. Mehr als 50 Politiker_innen aller Parteien machen vor der Bundestagswahl schon bei der Aktion „Standpunkt“ des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) mit. Sie versprechen, auch nach der Wahl gute Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement von mehr als sechs Millionen jungen Menschen in Jugendverbänden zu schaffen.

Erstellungsdatum:
01.08. 2013
Dateigröße:
179 KB
dbjr-pm9-2013_standpunkt.pdf
 

Pressemeldung 10|2013 Jugendvertreter_innen beziehen Standpunkte zur Bundestagswahl

fileadmin/user_upload/Pressemitteilungen/2013/dbjr-pm10-2013 standpunkt.pdf

„Themen und Probleme junger Menschen sind im Wahlkampf nicht vorgekommen“, sagt Lisi Maier. Die Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings vermisst die Auseinandersetzung über eine Gesellschaft, in der Jugendliche gerne leben: Zum Beispiel mit Schulen ohne Leistungsdruck, einer stärkeren Beteiligung an Entscheidungen oder größeren Freiräumen für selbstorganisiertes Engagement, Freundschaften und selbstbestimmte Aktivitäten.

Erstellungsdatum:
12.09. 2013
Dateigröße:
140 KB
dbjr-pm10-2013 standpunkt.pdf
 

Pressemeldung 11|2013 Vollversammlung des DBJR am 25. und 26. Oktober 2013 in Magdeburg

Jugendpolitik, Sozialpolitik, Netzpolitik, Europapolitik – zu Themen der Zeit formulieren Jugendverbände und Jugendringe ihre Forderungen. Die Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) tagt am 25. und 26. Oktober 2013 in Magdeburg. Auf der Tagesordnung steht neben aktueller Politik auch die Neuwahl des Vorstandes.

Erstellungsdatum:
15.10. 2023
Dateigröße:
189 KB
dbjr-pm11-2013_vv.pdf
 

Pressemeldung 12|2013 Jugendverbände vermissen Jugend in den Koalitionsverhandlungen

Zum Beginn der Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings appellieren die Jugendverbände und Jugendringe an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Koalitionsverhandlung: Denken Sie an die Jugend! In den Arbeitsgruppen von Union und SPD ist Jugend derzeit nicht explizit auf der Themenliste. Das ärgert die Vertreterinnen und Vertreter von mehr als sechs Millionen engagierten Kindern und Jugendlichen im Deutschen Bundesjugendring.

Erstellungsdatum:
25.10. 2013
Dateigröße:
95 KB
dbjr-pm12-2013_vv_auftakt.pdf
 

Pressemeldung 13|2013 Lisi Maier und Stephan Groschwitz als Vorsitzende des DBJR gewählt

Die Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings hat einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzende bleibt Lisi Maier, neuer Vorsitzender ist Stephan Groschwitz. Stellvertretende Vorsitzende sind Julia Böhnke und Hetav Tek sowie Immanuel Benz, Tobias Köck und Dominik Naab.

Erstellungsdatum:
26.10. 2013
Dateigröße:
95 KB
dbjr-pm13-2013_vv_wahl.pdf
 

Pressemeldung 14|2013 DBJR fordert: Rechtsanspruch auf Jugendarbeit verwirklichen!

Es besteht ein Rechtsanspruch auf Jugendarbeit dem Grunde nach. Das stellt eine Expertise von Professor Dr. Reinhard Wiesner und Professor Dr. Christian Bernzen fest. Der Deutsche Bundesjugendring fordert nun die Umsetzung der Rechtsansprüche aus dem Achten Sozialgesetzbuch.

Erstellungsdatum:
26.10. 2013
Dateigröße:
96 KB
dbjr-pm14-2013_vv_position.pdf
 

Pressemeldung 15|2013 DBJR warnt vor Auflösung der Jugendarbeit in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt wird gerade die Kinder- und Jugendarbeit demontiert und damit Mitwirkungsrechte junger Menschen. Das Land spart bei Förderung und Fachkräften. Städte und Gemeinden zerstören wirksame Strukturen, über die Kinder und Jugendliche ihre Interessen vertreten. „Das ist ein Skandal“, sagt Lisi Maier, Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR), der bundesweit mehr als sechs Millionen engagierte Kinder und Jugendliche vertritt.

Erstellungsdatum:
14.11. 2013
Dateigröße:
96 KB
dbjr-pm15-2013_protest.pdf
 

Pressemeldung 16|2013 Engagement Jugendlicher mit Heinz|Westphal|Preis ausgezeichnet

Der Deutsche Bundesjugendring und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleihen zum 8. Mal den Heinz-Westphal-Preis 2013. Ausgezeichnet werden fünf Projekte junger Menschen mit Geldpreisen. Damit wird das herausragende Engagement von Jugendverbänden und -organisationen gewürdigt.

Erstellungsdatum:
03.12. 2013
Dateigröße:
63 KB
dbjr-pm16-2013_hwp.pdf
 

Pressemeldung 17|2013 Rechtsgutachten stellt klar: Jugendverbände sind zu fördern!

„Jugendverbände sind zu fördern. Das stellt nun ein Rechtsgutachten sehr eindeutig fest“, sagt Stephan Groschwitz, Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR). Das juristische Gutachten wurde von Professor Dr. Dr. h.c. Reinhard Wiesner, Professor Dr. Christian Bernzen und der Rechtsanwältin Melanie Kößler im Auftrag des DBJR erstellt und heute veröffentlicht.

Erstellungsdatum:
04.12. 2013
Dateigröße:
51 KB
dbjr-pm17-2013_gutachten.pdf