Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder‐ und Jugendarbeit

Strichliste an einer TafelFoto: S. Hofschläger, pixelio.de

Worum geht es?

Die bisherige Maßnahmenstatistik der Jugendarbeit, welche alle vier Jahre erhoben wurde, wird nach einem langen Entwicklungsprozess ab diesem Jahr (2015) durch die Statistik der Öffentlich geförderten Maßnahmen der Jugendarbeit ersetzt. Diese wird online und alle zwei Jahre, erstmals für das Jahr 2015, erhoben.  Neu ist dabei, dass auch pauschal offene und Gruppenangebote sowie Veranstaltungen und Projekte der Jugendarbeit, soweit diese mit öffentlichen Mitteln pauschal oder maßnahmenbezogen gefördert werden oder der Träger eine öffentliche Förderung erhält, erhoben werden. Die Erhebung wird von den Statistischen Landesämtern umgesetzt. Gesetzliche Grundlage sind die Paragrafen 98 bis 101 SGB VIII (KJHG).

Die Einführung der neuen Statistik birgt derzeit noch viele Probleme und ungeklärte Fragen.

 

Aktuell:

04.09.15: In einem <media 3190>Brief</media> an alle Auskunftspflichtigen informiert das BMFSFJ über Hintergründe, Zweck und Nutzen, aber auch den aktuellen Stand und weitere Informationsmöglichkeiten zur Statistik.

 

Weitere Informationen:

 

Stellungnahme des DBJR-Vorstandes vom 17.02.2015:

In einer Stellungnahme zur Jugendarbeitsstatistik teilt und unterstützt der DBJR das Ziel, vergleichbare Daten über die Jugendarbeit regelmäßig zu erheben und entsprechend auszuwerten, so auch im Rahmen der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik i.S.d. §§ 98 ff SGB VIII.
Aber: Die Kommunikation über und die Einführung der Statistik in den einzelnen Bundesländern ist sehr ungleichzeitig und unterschiedlich gestartet. Bereits jetzt werden – u.a. deshalb – starke Probleme festgestellt, welche die Akzeptanz der Statistik doppelt beeinträchtigen. Bei den Verantwortlichen der Träger sinkt einerseits die Bereitschaft, sich konstruktiv an der Erhebung zu beteiligen. Andererseits besteht zunehmend die Gefahr, dass die Ergebnisse der Erhebung, unabhängig von ihrer tatsächlichen Qualität und Aussagekraft, nicht als nutzbar akzeptiert und infrage gestellt werden.

Ansprechpersonen in der Geschäftsstelle

Andrea Köhler

Andrea Köhler
Mitarbeiterin
Tel.:
+49 (0)30 400 40-419
E-Mail:
andrea.koehler[at]dbjr.de

Christian Weis

Christian Weis
Referent
Tel.:
+49 (0)30 400 40-414
E-Mail:
christian.weis[at]dbjr.de

Jana Kind

Jana Kind
Mitarbeiterin
Tel.:
+49 (0)30 400 40-413
E-Mail:
jana.kind[at]dbjr.de

Ludwig Weigel

Referent
Tel.:
+49 (0)30 400 40-426
E-Mail:
ludwig.weigel[at]dbjr.de