Positionen und Beschlüsse aus 2008

Beschluss: Den Ausstieg aus der Atomenergie beschleunigen!

Angesichts der globalen Herausforderungen des Klimawandels werden Rufe nach einer Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke lauter. Nicht nur die Stromkonzerne, auch Vertreter/innen der großen Volksparteien stellten die Atomkraft wiederholt als klimafreundliche Alternative zu Energie aus fossilen Ressourcen dar. Die Jugendorganisationen im DBJR sprechen sich für eine Beschleunigung des Atomausstiegs aus. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin.

Erstellungsdatum:
24.10. 2008
Dateigröße:
34 KB
2008_DBJR-Beschluss_Atomausstieg.pdf
 

Beschluss: Nicht nur Finanzmärkte stabilisieren, sondern auch zentrale gesellschaftliche Bereiche stärken

Mit einem Milliardenpaket wird das Finanzsystem im Jahr 2008 im Zuge der weltweiten Finanzkrise gestützt. Geld für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen dagegen steht seit Jahren immer weniger zur Verfügung. Der DBJR fordert entsprechende Konsequenzen, für eine positive Zukunft aller Kinder und Jugendlichen! Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin.

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
33 KB
2008_DBJR-Beschluss_Finanzkrise.pdf
 

Beschluss: Freiwilligendienste stärken und nicht durch Bürokratie schwächen

Die Freiwilligendienste sind in den letzten Jahren einer starken Diskussion um ihr Profil und ihrer Möglichkeiten ausgesetzt. Das beschlossene Jugendfreiwilligendienstgesetz (JFDG), in dem zum ersten Mal die beiden bisher gesetzlich geregelten Freiwilligendienste zusammengefasst wurden, sollte die vorhandenen Fragestellungen klären, die Freiwilligendienste in ihrem Bestand stärken und den politischen Willen nach Ausbau zum Ausdruck bringen. Zwei Kernfragen bleiben aus Sicht des DBJR nicht zufriedenstellend beantwortet. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin.

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
35 KB
2008_DBJR-Beschluss_Freiwilligendienste.pdf
 

Beschluss: Vereinsverbot der Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ)

Der Deutsche Bundesjugendring spricht sich für eine schnellstmögliche Prüfung der Voraussetzungen für ein Vereinsverbot gegen die HDJ (Heimattreue Deutsche Jugend e.V.) aus. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin.

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
27 KB
2008_DBJR-Beschluss_HDJ.pdf
 

Beschluss: Verbot des Einsatzes hochfrequenter Töne gegen Kinder und Jugendliche

Der Deutsche Bundesjugendring verurteilt Entwicklung, Vertrieb, Kauf und Nutzung von hochfrequenten Schallquellen, die eingesetzt werden um Kinder und Jugendlichen zu vertreiben. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin.

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
38 KB
2008_DBJR-Beschluss_Hochfrequenz.pdf
 

Beschluss: Auch in Armut lebende und von Armut bedrohte Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Erholung

Durch Regelungen im SGB II bleibt vielen Kindern und Jugendlichen, deren Eltern Empfängerinnen und Empfänger des Arbeitslosengelds II sind, die Teilnahme an einer Ferienreise verwehrt. Dies hat eine Ausgrenzung von aktiver Teilhabe an gesellschaftlichem Leben als Folge. Aus diesem Grund fordert der DBJR die Bundesregierung auf, die Förderung von pädagogisch betreuten Ferienmaßnahmen im Rahmen des SGB II zu ermöglichen. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin.

Erstellungsdatum:
24.10. 2008
Dateigröße:
28 KB
2008_DBJR-Beschluss_SGBII-Freizeiten.pdf
 

Beschluss: QMJ-Zertifizierungen des BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. haben für den Bereich Jugendverbände keine ausreichende Basis!

Für den DBJR ist die zusätzliche Zertifizierung für gemeinnützige Träger von Jugendreisen durch das BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. entbehrlich. Die Aktivitäten des BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. zur Zertifizierung der Rahmenbedingungen der pädagogischen Begleitung bei den Trägern lassen eine Dynamik befürchten, die alle Träger zwänge, sich diesen zusätzlichen Zertifizierungen anschließen zu müssen. Beschlossen im Hauptausschuss am 27.11.2008

Erstellungsdatum:
27.11. 2008
Dateigröße:
34 KB
2008_DBJR-Beschluss_Zertifizierung_BuFo.pdf
 

Position: Stellungnahme zum Armutsbericht der Bundesregierung

Die Kernaussage des dritten Armuts- und Reichtumsberichtes lautet aus Sicht des DBJR: Armut und Reichtum haben in Deutschland in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Der DBJR fordert alle Verantwortlichen dringend zum Handeln auf. Aus Sicht der Kinder- und Jugendverbände in Deutschland besteht die Notwendigkeit umfassender sozialpolitischer Veränderungen. Beschlossen im Vorstand am 2.10.2008

Erstellungsdatum:
02.10. 2008
Dateigröße:
91 KB
2008_DBJR-Position_61_Armutsbericht.pdf
 

Position: Kinder- und Jugendfreizeiten sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Jugendhilfe

Es bleibt ein zentrales Ziel der Jugendverbandsarbeit, allen Kindern und Jugendlichen qualitativ hochwertige, an den Interessen der Kinder und Jugendlichen ausgerichtete und bezahlbare Kinder- und Jugendreisen anzubieten, die pädagogischen und politischen Ansprüchen gerecht werden. Dazu bedarf es einer deutlicheren Profilierung der Jugendverbände in diesem Handlungsfeld. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
143 KB
2008_DBJR-Position_62_Freizeiten.pdf
 

Position: Junge Menschen als Betroffene von prekärer Beschäftigung

Armut und Reichtum haben in Deutschland in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Die Kluft wird größer. Dies hätte die Kernaussage des 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung sein müssen. Bedauerlicherweise lässt der Bericht eine intensive Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Armut trotz Erwerbsarbeit jedoch vermissen, obwohl die Ausweitung des Niedriglohnsektors und die Zunahme prekärer Beschäftigungsverhältnisse zentrale Problemfelder darstellen. Zentralen Forderungen des DBJR zum Thema wurden in dieser Position festgehalten. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
141 KB
2008_DBJR-Position_63_Beschaeftigung.pdf
 

Position: Junge Menschen in Ostdeutschland brauchen bessere Lebensverhältnisse

Die Kinder- und Jugendhilfestatistik zeigt für die letzten Jahre massive Einbrüche in der Jugendförderung. Die folgende Stellungnahme widmet sich insbesondere den Problemlagen der Kinder und Jugendlichen in Ostdeutschland, da vor allem sie von Kürzungen innerhalb der Jugendhilfe betroffen sind. Diese Einschnitte verschärfen dort ohnehin im höheren Maße bestehende Belastungen für junge Menschen. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
146 KB
2008_DBJR-Position_64_Ostdeutschland.pdf
 

Position: Bildung in Jugendverbänden

In der Debatte um Bildung geht die Bedeutung der non-formalen und informellen Bildung immer wieder unter. Dazu bezieht der Deutsche Bundesjugendring Position und beschreibt das Bildungsverständnis und die Bildungsleistung der Jugendverbände. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
140 KB
2008_DBJR-Position_65_Bildung.pdf
 

Position: Jung, europäisch und wählerisch - Forderungen zu den Europawahlen 2009

In dieser Position stellt der DBJR im Vorfeld der Europawahlen 2009 seine Forderungen und Vorschläge auf, wo es darum geht, möglichst viele Jugendliche für Europa zu interessieren und den Funken der Überzeugung, des Vertrauens und der Begeisterung für die europäische Einigung auf möglichst viele junge Europäerinnen und Europäer überspringen zu lassen. Beschluss der 81. Vollversammlung in Berlin

Erstellungsdatum:
25.10. 2008
Dateigröße:
195 KB
2008_DBJR-Position_66_Europa.pdf
 

Suche eingrenzen: