Sonderprogramm Kinder- und Jugendarbeit 2021

Nachdem der Bundestag im Haushalt 2021 erneut 100 Millionen Euro für die Kinder- und Jugendarbeit eingestellt hat, wird die Unterstützung zur Sicherung von gemeinnützigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung sowie Kinder- und Jugendarbeit im Kontext Corona-bedingter Einnahmeausfälle als Billigkeitsleistungen fortgesetzt. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) justiert derzeit mit den beteiligten Organisationen das Sonderprogramm. Wir rechnen mit weiteren Informationen zum Programm im Laufe des Januar/Februar 2021. Derzeit wird mit Hochdruck das Sonderprogramm 2020 im DBJR bearbeitet: Verträge werden abschließend geschlossen und Mittel ausgezahlt.

Allgemeine Informationen (Stand 15.12.2020)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gewährt im Auftrag der Bundesregierung nach Maßgabe der allgemeinen haushaltsrechtlichen Bestimmungen sowie einer Richtlinie Zuschüsse zur Sicherung von gemeinnützigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit im Kontext Corona-bedingter Einnahmeausfälle als Billigkeitsleistungen. Billigkeitsleistungen sind Leistungen (hier: Zahlungen), die erbracht werden, obwohl keine rechtliche Verpflichtung besteht.

Im Rahmen dieser Coronahilfen des Bundes übernimmt der Deutsche Bundesjugendring die Rolle einer Regiestelle (Zentralstelle) für das „Sonderprogramm Jugend“. Die konkrete Abwicklung übernehmen die jeweiligen Bundesverbände der Einrichtungen.

Der DBJR ist einer von acht Trägern, die eine solche Regiestellenrolle übernehmen. Deswegen stellen wir hier nur für alle gemeinsam verbindliche Informationen und Vorgaben bereit.

Das Programm richtet sich ausschließlich an gemeinnützige Einrichtungen mit Übernachtungsbetrieb.

Der DBJR und die Bundesstellen der Mitgliedsorganisationen sind ausschließlich für Anträge aus dem Handlungsfeld politische Jugendbildung zuständig.

Folgende weitere Zentralstellen sind für die anderen Handlungsfelder zuständig:

  • der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten für das Handlungsfeld politische Jugendbildung
  • das Deutsche Jugendherbergswerk für Jugendherbergen und Schullandheime 
  • der Verband der Kolpinghäuser e.V. für Familienferienstätten
  • die Bundesarbeitsgemeinschaft KiEZe c/o Landesverband KiEZe Sachsen e.V. für Kindererholungszentren
  • die Naturfreundejugend Deutschlands für Naturfreundehäuser
  • die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. für Einrichtungen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung
  • die Deutsche Sportjugend für Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit im Sport

Ein Antrag kann nur bei einer Zentralstelle eingereicht werden!

Wir übernehmen in diesem Verfahren folgende Aufgaben:

  • Beratung der Bundesverbände bei der Beantragung und Abwicklung 
  • Entgegennahme und Prüfung der Anträge nach Weiterleitung durch die Bundesverbände
  • Auszahlung der Hilfen
  • Stichprobenhafte Prüfung der Verwendung.

Alle Informationen über Antragswege, Förderberechtigungen, Anträge und Abwicklungsmodalitäten stellt das BMFSFJ zur Verfügung.

Weitere Informationen und Download

Fragen und Antworten zum Sonderprogramm hat das BMFSFJ zusammengestellt.

Außerdem stehen auf einer Sonderseite folgende Informationen bereit:

  • Richtlinie des Programms
  • Formulare

Ansprechperson für Jugendverbände