Diversity

Anerkennung und Wertschätzung von Unterschiedlichkeit

Für die aktuelle Legislaturperiode des Bundestages wurden wir in den Inklusionsbeirat berufen. „Wir freuen uns, dass die Beteiligung von jungen Menschen mehr Einklang in die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention findet“ sagt unser Vorstandsmitglied Daniela Broda, die an der konstituierenden Sitzung des Inklusionsbeirates teilnahm.

Der Inklusionsbeirat wird durch den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Jürgen Dusel, besetzt und ist eingebettet in die Umsetzung der UN- Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland. Unter Leitung des Behindertenbeauftragten ist der Rat ein Gremium der Staatlichen Koordinierungsstelle nach der UN-Behindertenrechtskonvention.

Die Schwerpunkte für die kommende Arbeit des Inklusionsbeirates sind unter anderem Teilhabe am Arbeitsleben, Barrierefreiheit, Digitalisierung, Antidiskriminierung und Demokratisierung. Das sind Themen, die junge Menschen mit und ohne Behinderung bewegen. „Die Anerkennung und Wertschätzung von Unterschiedlichkeit ist für uns der erste Schritt. Wir fordern Gleichstellung: kein Mensch darf wegen sozialer oder individueller Umstände benachteiligt oder ausgegrenzt werden“, betont Daniela Broda.

Vom 27. bis 28. September 2019 veranstalten wir außerdem zusammen mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. einen Fachtag zu Inklusion in der Jugendarbeit in Kassel.

 

Themen: Diversity