Youth Policy

Den Jugend-Check verbindlicher machen

Der Fachbeirat Jugend-Check tagte. Das Instrument Jugend-Check ist inzwischen fachlich etabliert – soweit das im Rahmen einer projekthaften Erprobung und Weiterentwicklung möglich ist.

Es gilt, unbedingt das Erarbeitete zu sichern und den Jugend-Check auf Dauer abzusichern. Das bedeutet: strukturell besser verankern und verbindlicher machen. Dafür warben unsere Vorstandsmitglieder Alma Kleen und Daniela Broda im Fachbeirat.

Der Jugend-Check hat in den vergangenen Monaten mehr als 40 Gesetzgebungsprozesse unter die Lupe genommen. Zuletzt waren es die Pläne für das Starke-Familien-Gesetz - oder in der Langfassung: Entwurf eines Gesetzes zur zielgenauen Stärkung von Familien und ihren Kindern durch die Neugestaltung des Kinderzuschlags und die Verbesserung der Leistungen für Bildung und Teilhabe. Aber auch der Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung (Berufsbildungsmodernisierungsgesetz) sowie ganz aktuell der Entwurf eines Fachkräfteeinwanderungsgesetzes wurden auf ihre Auswirkungen auf junge Menschen geprüft. Alle Ergebnisse der Jugend-Cheks sind dokumentiert.

Themen: Youth Policy