Volunteering

Jugend und Senioren für eine solidarische Gesellschaft

Beim Deutschen Seniorentag kamen wir als junge Menschen zu Wort. Unsere Vorsitzende Lisi Maier sprach mit Franz Müntefering, Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) darüber, wie wir miteinander für eine solidarische Gesellschaft eintreten können.

Lisi Maier machte deutlich, dass bei jungen Menschen der Zeitanteil für Engagement wegen Ganztagssschule, längeren Schulwegen und Ausbildungsdruck abnimmt, obwohl die Zahl der Aktiven relativ konstant bleibt. „Die Leute wollen sich engagieren, finden aber wegen fehlender Freiräume zu wenig Zeit für ihr Engagement“, sagt Lisi Maier. 

Mit Franz Müntefering war sie sich einig, dass der Staat für Ehrenamtliches Engagement entsprechend gute Rahmenbedingungen zur Verfügung stellen muss: Konkret angemessene Fördergelder zahlen, Bürokratie abbauen, zeitliche und räumliche Freiräume schaffen.

Wir und BAGSO sind uns auch einig, dass Ehrenamtliches Engagement die Solidarität in unserer Gesellschaft stärkt, weil Menschen sich aufeinander bezogen fühlen.

Franz Müntefering unterstütze die Forderung von Lisi Maier nach weniger Altersdiskriminierung in unserer Gesellschaft. Für uns bedeutet das zum Beispiel, dass Jugendliche unter 18 nicht wahlberechtigt sind, Menschen unter 25 finanzielle und gesetzliche Nachteile beim Hartz IV-Bezug haben oder etwa unter 18-Jährige einen geringeren Mindestlohn bekommen. Aus Sicht von Franz Müntefering gibt es Dinge, die man Menschen am Lebensanfang und am Lebensende nicht zutraut oder sie entsprechend diskriminiert. Das muss sich ändern!

Themen: Volunteering