EU-Jugendkonferenz Jugenddialog Europapolitik

EU-Jugendkonferenz in Portugal

Vertreter:innen der Jugendringe aus Deutschland, Portugal und Slowenien
Portugal richtet die EU-Jugendkonferenz digital aus. Es ist die zweite EU-Jugendkonferenz im Rahmen der Trio-Ratspräsidentschaft von Deutschland, Portugal und Slowenien. Unsere drei EU-Jugendvertreter*innen und unser stellvertretender Vorsitzender Marius Schlageter nehmen teil.

Die EU-Jugendkonferenz wird im Rahmen der portugiesischen EU-Ratspräsidentschaft veranstaltet. Das portugiesische Bildungsministerium und der Portugiesische  Jugendring richten die Konferenz aus. Wie bei der Jugendkonferenz in Deutschland im Oktober 2020 liegt der Fokus der portugiesischen EU-Jugendkonferenz weiter auf dem Youth Goal #9 „Space and Participation for All”. Die Ergebnisse und Forderungen der EU-Jugendvertreter*innen aus der „Berliner“ EU-Jugendkonferenz sind bereits  in politische Prozesse eingeflossen. Nun soll auf Basis dieser Ergebnisse und der Ergebnisse der Konsultationsphase weiter gearbeitet werden. Es geht konkret um die Umsetzungsphase, in der aus Youth Goals, Youth Actions werden sollen.

Unser stellvertretender Vorsitzender Marius Schlageter wird die Ergebnisse der deutschen EU-Jugendkonferenz in der Rolle als deutscher Partner der Trio-Ratspräsidentschaft präsentieren. Das Hauptziel der portugiesischen EU-Jugendkonferenz ist einen Plan für die Arbeit von Entscheidungsträger*innen, Jugendorganisationen und jungen Menschen auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene während der Umsetzungsphase des 8. Zyklus des EU-Jugenddialogs zu erstellen. In der dritten EU-Jugendkonferenz in Slowenien soll auf Grundlage dessen wiederum eine Bewertung vorgenommen und Empfehlungen ausgesprochen werden. Das wichtigste Ergebnis der EU-Jugendkonferenz in Portugal wird eine Toolbox mit Aktionen, Maßnahmen und politischen Empfehlungen sein, um das Europäische Jugendziel #9 und dessen 7 Unterziele zu erreichen.

Marius Schlageter sagt: „Es ist extrem wichtig, dass junge Menschen in ganz Europa gemeinsam mit nationalen Regierungen und den europäischen Institutionen für mehr gute Jugendbeteiligung einstehen. Dafür ist die EU Jugendkonferenz in Portugal eine gute Möglichkeit!“

Die drei EU-Jugendvertreter*innen für Deutschland sind Wendla Schaper, Annalena Di Carlo und Max Schoen. Sie freuen sich auf die portugiesische EU-Jugendkonferenz und den gemeinsamen Austausch. Sie werden die im Jugenddialog gesammelten Meinungen und Ideen junger Menschen aus Deutschland mitnehmen und in die Gespräche in Portugal miteinbringen.

Wie bei der deutschen EU-Jugendkonferenz werden die EU-Jugendvertreter*innen ihre Erfahrungen und Ergebnisse in einem Bericht zusammenfassen.

Themen: EU-Jugendkonferenz Jugenddialog Europapolitik